Sanitärreiniger säubern, desinfizieren und pflegen.

Im Sanitärbereich steht das Säubern, Desinfizieren und Pflegen von Armaturen, Abflüssen, Badewannen, Duschen, Toiletten /Urinal und Waschbecken im Vordergrund. Eine regelmäßige Reinigung des Sanitärbereiches ist notwendig, um Ablagerungen wie Kalk und Urinstein zu vermeiden. Sanitärreiniger haben immer einen angenehmen Duft. Für die Reinigung der Wand- und Bodenfliesen werden Sanitärgrundreiniger verwendet. Sie lösen Kalk-, Urinstein – und Fett, zudem wirken sie antibakteriell. Grundreiniger gibt es auch als Konzentrat für Reinigungsmaschinen.

Fußbodenreiniger mit Bedacht auswählen!

Fußbodenreiniger bestehen aus Säuren, Laugen, Lösungsmitteln in und / oder Pflegemitteln und unterscheiden sich in Ihrem PH-Wert. Fußbodenreiniger müssen viel leisten, denn der Boden soll im Idealfall nicht nur gereinigt werden, sondern auch vor Wiederverschmutzung geschützt werden. Daher ist in vielen Fußbodenreinigern Imprägniermittel enthalten. Grundsätzlich ist zu beachten: Was dem einen Belag gut tut, kann einem anderen Bodenbelag schaden. Auf die Zusammensetzung des Fußbodenreinigers kommt es an. Es sollte also genau geprüft werden, mit welchem Mittel der Boden gereinigt werden soll.

Küchenreiniger richten sich nach Art und Grad der Verschmutzung.

Welcher Reiniger angewandt werden sollte, hängt vom Grad der Verschmutzung ab. Ein Fettlöser entfernt Bratfette auf dem Herd und ein Backofenreiniger bekämpft hartnäckige Verkrustungen in Grill- und Backofen. Manchmal reicht ein herkömmlicher Küchenreiniger nicht aus. Arbeitsflächen, die mit potenziellen Krankheitserregern, wie z.B. Salmonellen in Kontakt kommen, sollten nach einer gründlichen Reinigung zusätzlich desinfiziert werden. Spezielle Produkte zu Oberflächendesinfektion gibt es zum Wischen oder Sprühen.


Warum ist der pH-Wert so wichtig?

Die pH-Skala erleichtert die Wahl des richtigen Reinigungsmittels. Je nach Verschmutzungsgrad gilt folgende Regel: mineralische Ablagerung wie Kalk oder Urinstein aber auch Rost oder Zementschleier sind mit säurehaltigen Mitteln ( 1 - 4 ) zu entfernen. Öl, Fett, Ruß oder Eiweiß werden am besten mit laugenartigen Mitteln ( 10 - 14 ) beseitigt. Anderseits ist die Beschaffenheit der Bodenbeläge zu berücksichtigen: Kautschuk-, Linoleum-, PVC-, Granit-, Marmor- oder Betonböden sollten nur mit Mitteln im neutralen Wertebereich der pH-Skala ( also 5 - 9 ) gereinigt werden.